Hautglättung

Bei der Beurteilung der Hautqualität, geht es um den Elastizitätsverlust und die Faltenbildung der Hautstruktur.

Diese ist meistens hervorgerufen durch Sonnen-/ Nikotinschädigung in Kombination mit dem erblich bedingtem Alterungsprozess.

Durch die Abtragung der faltigen Hautoberfläche mit einem Laser oder mit Hilfe von Peels, wird die Haut zu einer Reparaturreaktion angeregt.

Die neu entstehenden Hautschichten sind häufig, so wie bei jüngerer Haut, besser geordnet und sehen damit auch jünger und faltenfreier aus.

Diese Verfahren eignen sich zur Verbesserung bestehender Schäden durch intensive Sonneneinstrahlung, Rauchen oder schlechte Veranlagung.

Weitere hoch interessante Methoden zur Hautverjüngung sind auch durch Cosmeceuticals und die Anti-Aging Medizin zu erwarten.

Animation Hautglättung
Operationsdauer: 1-2 Stunden
Narkose: Lokalanästhesie oder Vollnarkose
Klinikaufenthalt: ambulant bis zu 10 Tagen
Gesellschaftsfähig: nach 1 - 3 Wochen